Skip to main content

Das MIDI Keyboard – Funktionen, Kaufberatung & Produktvergleich

midi keyboard kaufenMIDI Keyboards sind für Musiker sowie DJs ein exzellenter Begleiter sowohl bei Auftritten, im Studio oder für Zuhause. Wenn du selbst musikalisch bist oder in der Musikbranche Fuß fassen möchtest, kann dich das elektronische Musikgerät nicht nur bei deiner kreativen Schaffungsphase unterstützen, sondern dir ebenso die Möglichkeit geben eine professionelle Darbietung hinzulegen. Der nachfolgende Text zeigt dir, wie ein MIDI Keyboard überhaupt funktioniert und worauf es bei einem Kauf ankommt. Außerdem haben wir einige Modelle in einem MIDI Keyboard Vergleich unter die Lupe genommen und verglichen.

Ein normales Keyboard erzeugt selbst Klänge anders als bei einem MIDI Keyboard. Die Abkürzung steht für „Musical Instrument Digital Interface“, das bedeutet übersetzt in etwa „Digitale Schnittstelle für Musikinstrumente“. Durch diese Technologie ist es möglich, Daten ganz einfach vom elektronischen Musikgerät an einen Computer oder Laptop oder iPad zu übertragen.

Auf dem jeweiligen Endgerät ist eine Instrumentensoftware installiert. Die virtuellen Instrumente erzeugen dann die entsprechenden Töne. Ziemlich praktisch für all diejenigen, die über keine große Auswahl an echten Instrumenten verfügen. Für Musiker mit einem kleinen Budget eine gute Investition.

Wie funktioniert ein MIDI Keyboard?

Für die Übersichtlichkeit erklären wir dir als Erstes wie ein solches Gerät aufgebaut ist. Zunächst erscheint das Keyboard wie ein ganz gewöhnliches Keyboard. Natürlich fallen einem die Tasten auf, die einem Klavier ähneln. Darüber hinaus gibt es aber noch verschiedene Regler oder Trigger Pads. Je nach Modell fällt die Anzahl der Tasten, Regler oder Pads unterschiedlich aus. Am hinteren Bereich befinden sich die Ein- bzw. Ausgänge des MIDI Keyboards.

Per USB-Anschluss oder über MIDI Buchsen erfolgt die Übertragung der Daten. Wenn du dich für die zweite Variante entscheidest, muss das Kabel vom MIDI Ausgang (MIDI Out) des Keyboards in den MIDI Eingang (MIDI IN) des Endgerätes gesteckt werden. Beim Spielen der Tasten können somit die unterschiedlichsten Töne erzeugt werden.

Das MIDI Keyboard wird herbei oft als „Master“ bezeichnet und das Empfangsgerät als „Slave“. Das ist der Grund, weswegen MIDI Keyboards auch Masterkeyboards genannt werden. Mit dem dritten Anschluss MIDI Thru lässt sich ein drittes Gerät anschließen, zum Beispiel ein Synthesizer. Manche Modelle besitzen nur einen MIDI Out und andere dagegen über einen zusätzlichen MIDI In. Du solltest dir also vorab überlegen, welche Geräte du mit dem elektronischen Musikgerät ansteuern möchtest.

Standards, Farbdisplays sowie Pads

Wer ein normales Keyboard kaufen möchte, bemerkt, dass sich die Tastaturen der einzelnen Modelle unterscheiden, beispielsweise bei der Anzahl der Tasten. Auch MIDI Keyboards sind in der Hinsicht verschieden. Heutzutage gelten anschlagsdynamische Tasten als Standard. Jedoch kann es zu Differenzen bei der Gewichtung der Tasten kommen.

Moderne MIDI Keyboards verfügen über hochauflösende Farbdisplays. Mithilfe dessen lassen sich die virtuellen Instrumente übersichtlicher steuern. Du bekommst ungeahnte Möglichkeiten, wenn du deine eigene Musikproduktion mit einem MIDI Keyboard und entsprechender Software aufzeichnest. Es gibt zahlreiche Fader, anschlags- oder druckdynamische Pads sowie Endlosdrehregler, die es Dir erlauben individuell Musik zu machen. 

Simple MIDI Keyboards kannst Du bereits ab 30 Euro erwerben. Sie besitzen meist aber nur zwei Oktaven, die mit Mini-Tasten ohne jegliche Anschlagsdynamik, erzeugt werden. Wer sich für ein hochwertigeres Modell entscheidet, kann mit über 88 gewichteten Tasten rechnen, die das Gefühl simulieren, das Du hier Klavier spielst. Durch Aftertouch, Modulationsräder sowie weiteren Funktionen erhältst Du zusätzlich passende Spielhilfen.

Definition des Klangs

Die Daten, die vom Keyboard an die digitale Instrumentensoftware übertragen werden, bestehen zum Beispiel aus Tonhöhe, Anschlagsstärke sowie der Dauer des gespielten Tons. Es wird kein direkter Klang, sondern einzelne Informationen zur Klangdefinition übermittelt. Die Tonausgabe am Computer kann über verschiedene Musikinstrumente erfolgen. Der Computer gibt den Ton dann über die Soundkarte in Form des ausgewählten Instrumentes wieder.

Ursprung der MIDI-Technik

Anfang der 1980er Jahre wurde MIDI 1.0 eingeführt. Die vielfältige Verwendung von Synthesizern steckte noch in den Kinderschuhen. Es könnten noch nicht gleichzeitig mehrere Töne über einen Tastendruck über einen Synthesizer erzeugt werden. Die Menge der Töne war begrenzt. Früher konnten nur zwei aneinander gekoppelte Synthesizer diese Aufgabe überwinden. Mit dem zweiten Gerät war es möglich, eine Tastatur in mehrere Bereiche zu unterteilen und den Hauptsynthesizer anzusteuern. Möglich war dies durch das damalige MIDI Protokoll.

Augen auf beim Kauf

Wie bei allen Produkten gibt es ebenso bei Masterkeyboards einige Unterschiede, vor allem bei den vorhandenen Funktionen sowie der Technik. Dir können natürlich bei Deiner Entscheidung viele Testberichte oder Kundenmeinungen im Internet helfen. Doch das kann mühselig werden, da es bereits unzählige Erfahrungsberichte im Netz gibt. Deshalb möchten wir dir jetzt kurz und bündig erklären, worauf du bei einem MIDI Keyboard achten musst, bevor du es kaufst. Folgenden Fragekatalog solltest du vorab beantworten:

  1. Wie oft möchtest Du das Keyboard wirklich verwenden?
  2. Wo kommt es zum Einsatz zu Hause, im Studio oder sogar unterwegs?
  3. Für welchen Zweck möchtest Du Dir das digitale Musikgerät holen? (Veranstaltungen, Studioaufnahmen, etc. )
  4. Benutzt Du häufiger Samples? Nur dann würden sich zusätzliche Pads am Keyboard überhaupt lohnen!
  5. Brauchst Du wirklich alle Funktionen? (Regler, Trigger Pads, Tasten, Anschlüsse, etc. )
  6. Welches Budget kannst Du für ein Profi MIDI Keyboard ausgeben?
  7. Welche Software benötigst Du für welches Keyboard?
  8. Ist bereits eine Software inklusive? Wenn ja, ist es nur eine Demo oder sogar eine Vollversion? 

Im unteren Preissegment ist es auch möglich, ein wirklich gutes Keyboard zu bekommen. Außerdem sind in den letzten Jahren viele der digitalen Musikgeräte wesentlich billiger geworden. Zusätzlich bieten die modernen MIDI Keyboards weitaus mehr Anschlüsse, wie eben USB oder wahlweise sogar Firewire.

Das sollte ein MIDI Keyboard können

Unabhängig vom Einsatzort oder Zweck sollte Dein neues digitales Musikgerät einige Funktionen aufweisen, um sich wirklich als Masterkeyboard bezeichnen zu können. Diese Ausstattung sollten die Geräte in der Regel besitzen:

  • anschlagdynamische Pads & Tastatur
  • USB oder Netzkabel
  • Hammertechnik & Aftertouch
  • Transporttaster
  • Endlosdreh- & Lautstärkeregler
  • Stereoausgang & Kopfhörereingang
  • geeignete Software
  • Display & Presets
  • für Fußschalter oder Pedal passende Eingänge
  • Hardware-Controller Nutzung sollte möglich sein
  • Wiederholung der gespielten Noten & verschiedene User Programme
  • Arpeggiator 

Die Anschlagsdynamik der Tastatur ist ein großer Vorteil. Ebenso ein vorhandener Aftertouch sowie die Hammermechanik. Flexibel benutzen kannst du ein Masterkeyboard, wenn es mehrere User Programme als auch Presets speichern und es eine Wiederholung der bereits gespielten Noten wiedergibt.

Wie bereits mehrfach erwähnt, solltest du zudem die Ein- als auch Ausgänge des digitalen Musikgerätes überprüfen. Um eventuell einen Synthesizer oder sonstige Geräte anschließen zu können neben dem Computer oder iPad. Ein Kopfhörer Eingang erlaubt Dir das Musizieren bis spät in die Nacht ohne die Nachbarn zu stören. Ein integriertes Display bringt zusätzliche Übersicht über Deine gespielten Töne.

Die vielfältige Auswahl an Modellen

Es gibt viele Hersteller und somit sehr unterschiedliche MIDI Keyboards auf dem Markt. Sie variieren stark bei den jeweiligen Funktionen. Auf den ersten Blick jedoch unterscheiden sich die verschiedenen MIDI Keyboards natürlich vor allem durch die Anzahl der Tasten. Folgende Tastenanzahlmöglichkeiten sind bei den digitalen Musikgeräten erhältlich:

  • 88
  • 76
  • 61
  • 49
  • 25 

Du wirst kaum Modelle finden, die eine andere Summe an Tasten aufweisen. Je mehr Tasten du zur Verfügung hast, desto eher lässt sich die Arbeit mit einem klassischen Klavier vergleichen. Dank Anschlagdynamik sowie Hammermechanik sind deiner Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Wer an ein MIDI Keyboard denkt, der denkt zunächst sicherlich an die weltweit bekanntesten Herstellern Yamaha als auch Casio. Aber es gibt noch weitere Hersteller, die ebenfalls unter Musikern bzw. Verwendern sehr beliebt sind: Roland, Arturia, M-Audio als auch Akai Professional.

Unser MIDI Keyboard Vergleich

midi keyboard testWir haben mehrere Modelle unterschiedlicher Prozenten verglichen. Am besten schnitten folgende Geräte des Herstellers Akai in unserem Vergleich ab: Modell MPK88 als auch der MPK Mini Controller. Auch im MIDI Keyboard Test anderer Websiten wurden diese Produkte durchaus hervorgehoben und die Kundenmeinungen auf Amazon fallen bei den beiden Produkten zudem vorwiegend positiv aus.

Das hatte auch einen wesentlichen Einfluss in unserer Bewertung im Vergleich. Die beiden Modelle, welche wir dir jetzt vorstellen werden sind nicht sehr identisch. Allein vom Optischen her wird du wesentliche Unterschiede feststellen.

Dennoch hielten wir es für eine gute Idee, dir zwei verschiedene MIDI Keyboard Varianten vorzustellen, damit du auch das Modell findest, welches deinen Ansprüchen und Bedürfnissen entspricht.

Akais MIDI Keyboard MPK88

Akai MPK88Das professionelle MIDI Keyboard MPK88 führt die Optik des Kundenlieblings MPK49 des Hauses Akai fort. Wenn du dich für ein MPK88 Modell entscheidest, erhältst du umfangreiche Features sowie eine vollgewichtete Tastatur mit Aftertouch sowie Hammermechanik. Das Gerät ist wie für die Bühne geschaffen. Glänzt aber auch im Studio oder bei Anwendungen zu Hause.

Relevante Funktionen auf einen Blick:

  • Pad Sektion bestehend aus 16 originalen MPC Pads, welche uns mit ihrer Druck- sowie Anschlagempfindlichkeit überzeugen konnten.
  • Du bekommst vier Bänke mit insgesamt 64 Sample-Möglichkeiten.
  • Drei Bänke mit jeweils acht Q-Link Tasten als auch acht Q-Link Regler und acht Q-Link Fader gehören ebenfalls zur Ausstattung.
  • Im Lieferumfang ist die Ableton Live Lite Akai Edition Software mit dabei.
  • MIDI Ausgang erfolgt über USB oder USB Bus Spannung oder Plug & Play mit einem USB Kabel.
  • weitere Features: MPC Note Repeat, MPC Full Level, MPC 16-Level, MPC Swing, , Arpeggiator, Tap Tempo und Time Division 

Akais MPK Mini MKKII Keyboard

Akai Professional MPK Mini Mit dem Professional MPK Mini Keyboard von Akai erwirbst du ein kompaktes MIDI Keyboard für unterwegs. Hiermit kannst du blitzschnell deine musikalischen Ideen umsetzen, dank dem Oktavschalter, der dir den vollen Notenumfang ermöglicht. Das Leichtgewicht kommt mit 25 anschlagdynamischen Tasten einher.

Relevante Funktionen auf einen Blick:

  • Dynamische Modulation- sowie Pitchregelung machbar, dank dem 4-Wege Joystick.
  • Die acht anschlagdynamischen Pads sind hintergrundbeleuchtet, wodurch Du auch in dunklen Bereichen arbeiten kannst.
  • Das Keyboard besticht ebenso mit der Notenwiederholungs- als auch mit der Full-Level-Funktion.
  • weitere Features: Arpeggiator, Spannungsversorgung über USB (Netzteil daher unnötig) und Sustain Pedaleingang 

Durch den Sustain Pedaleingang kann dir ein ausdrucksvolles Spiel gelingen. Durch das integrierte Arpeggiator kannst du individuell vielschichtige Melodien erstellen. Die mitgelieferte Software kann mit vielen virtuellen Instrumenten beeindrucken.

Unser Abschlusswort – Professionelle Musik dank MIDI Keyboard

Die von uns hier vorgestellten Modelle besitzen alles, was ein modernes Masterkeyboard ausmacht. Es ist unumstritten, dass du mit einem dieser zwei Musikgeräte einen multifunktionellen Begleiter erhältst, der dich bei deiner Arbeit Musik zu erschaffen unterstützt, ob bei Auftritten, privat oder im Studio.

Es gibt unterschiedliche Händler als auch Modelle auf dem Markt. Deshalb solltest du dir vorab gut überlegen, für welchen Zweck du dein MIDI Keyboard einsetzen willst. So kannst du schon einige Modelle ausschließen, da du vielleicht gar nicht alle Funktionen oder die höchste Anzahl an Tasten benötigst. Wichtig ist, dass das Gerät anschlagsdynamische Tasten sowie die Hammermechanik beinhaltet.

In unserem MIDI Keyboard Vergleich haben wir dir schlussendlich zwei Produkte des Herstellers Akai Professional vorgestellt, welche vollkommen überzeugen konnten. Natürlich obliegt es dir selbst, für welches MIDI Keyboard du dich letztendlich entscheidest. Wir können dir beide Produkte auf Grund unserer Recherche in anderen MIDI Keyboard Tests und weiteren Websiten und Portalen wärmstens empfehlen.

Beim Online-Händler Riesen www.amazon.de erhältst du eine große Auswahl an MIDI Keyboards, eine Auswahl, die dir ein lokaler Fachhändler kaum bieten kann. Zumal du zu jederzeit shoppen kannst, ohne auf Öffnungszeiten achten zu müssen. Wenn dir ein Produkt nicht zusagt, kannst du es ganz einfach wieder zurückschicken. Deshalb empfehlen wir dir einen Online-Kauf bei diesem Anbieter.

Wir hoffen sehr, dass dir unser Ratgeber einige offene Fragen beantworten konnte. Für weitere Informationen rund um das Thema „Keyboards“ stehen dir auf unserer Website weitere interessante Artikel zur Verfügung.